IKM-SERVICES DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT

Weiterleitung von @hhu.de-Adressen

Neben Ihrer Phil-Fak-E-Mail-Adresse (@phil.uni-duesseldorf.de) haben Angehörige der Universität auch eine Uni-E-Mail-Adresse (@uni-duesseldorf.de), die vom ZIM (ehemals RZ) der Universität verwaltet wird.
Wenn Sie üblicherweise (nur) Ihre Phil-Fak-E-Mail-Adresse verwenden, dann können Sie E-Mails Ihrer Uni-E-Mail-Adresse automatisch an Ihre Phil-Fak-Adresse weiterleiten lassen. Nach einmaliger Einrichtung der Weiterleitung können Sie dann alle E-Mails - sowohl Ihrer @phil.uni-duesseldorf.de- als auch Ihrer @uni-duesseldorf.de-Adresse über Ihre @phil.uni-duesseldorf.de-Adresse abrufen.

Was passiert ohne Weiterleitung?

Wenn Sie keine automatische Weiterleitung einstellen, müssen Sie die E-Mail-Kennungen "@phil.uni-duesseldorf.de" und "@uni-duesseldorf.de" getrennt abfragen - dies bedeutet einen zusätzlichen Aufwand und kann dazu führen, dass eine Kennung vergessen wird, nicht zuletzt dann, wenn Sie nach E-Mails suchen, die Sie in der Vergangenheit erhalten haben.

Warum muss ich die Weiterleitung selbst vornehmen?

Über Ihre E-Mail-Adresse(n) werden potentiell persönliche Daten zugestellt, so dass Sie selbst explizit entscheiden müssen, ob und wie entsprechende Daten weitergeleitet werden sollen.

Kann ich die nicht benutzte E-Mail-Adresse nicht einfach ignorieren?

Nein, da beide Adressen dienstlichen Charakter haben: die Philosophische Fakultät geht davon aus, Sie über Ihre Phil-Fak-Adresse erreichen zu können, die Uni-Verwaltung hingegegen nutzt zunehmend Uni-E-Mail-Adressen für Mitteilungen.
Beachten Sie, dass die Kommunikation via (Phil-Fak-) E-Mail-Adressen in der Philosophischen Fakultät schon seit Mitte der 1990er Jahre üblich ist, während dies uniweit - mit der Uni-E-Mail-Adresse - relativ neu bzw. bislang nur für Studierenden etabliert ist.

Was passiert mit E-Mails, die bereits eingegangen sind?

Eine (automatische) Weiterleitung wirkt sich nur auf neu eingehende E-Mails aus. E-Mails, die bereits empfangen und gespeichert wurden, müssen Sie ggf. per Hand weiterleiten, indem Sie in einem E-Mail-Programm die entsprechende Weiterleitungsfunktion (pro E-Mail) verwenden.

So geht's

Die Einstellungen für die automatische Weiterleitung von E-Mails für Ihre @uni-duesseldorf.de-Adresse können Sie per Roundcube vornehmen:

  • Loggen Sie sich in Roundcube ein
  • Klicken Sie oben rechts auf "Einstellungen" (siehe Screenshot Markierung A)
  • Klicken Sie links auf "Filter" (siehe Screenshot Markierung B)
  • Erstellen Sie über den rechten Plus-Button (unten) eine neue Filterregel (siehe Screenshot Markierung C)
  • Bennenen Sie den Filter, z.B. "Nachrichtenumleitung" (siehe Screenshot Markierung D)
  • Markieren Sie "alle Nachrichten" (siehe Screenshot Markierung E)
  • Wählen Sie im Drop-Down-Menü "Nachricht umleiten an" (siehe Screenshot Markierung F)
  • Tragen Sie Ihre @phil.uni-duesseldorf.de-Adresse ein (siehe Screenshot Markierung F)
  • Klicken Sie auf "Speichern" um den Vorgang abzuschließen (siehe Screenshot Markierung G)

Die Umleitung sollte nun aktiv sein. Schicken Sie als Test eine E-Mail an Ihre @uni-duesseldorf.de-Adresse und prüfen Sie in Ihrem @phil.uni-duesseldorf.de-E-Mail-Eingang, ob die Test-E-Mail korrekt weitergeleitet wurde. Sollte dies nicht sofort gelingen, dann probieren Sie es später nochmals, spätestens am darauffolgenden Tag sollte die Weiterleitung allerdings funktionieren.

Hilfe durch die IKM-Services

Sollte ein Problem nicht durch die oben genannten Informationen lösbar sein, dann können Sie sich an die IKM-Services der Philosophischen Fakultät wenden. Hilfreich ist immer, wenn Sie direkt einen Screenshot anfügen. Für das Erstellen und Versenden von Screenshots bieten wir eine entsprechende Hilfeseite an.

 

 

 

 

Die Dienste der IKM‑Services im Überblick ·····································································································································································