IKM-SERVICES DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT

Side-by-Side-Konfiguration ungültig

Die Meldung "Side-by-Side-Konfiguration ungültig" beim Start eines Programms unter Windows deutet auf einen Versionskonflikt hin, der durch (Neu-) Installation einer Windows-Laufzeitbibliothek (DLL) behoben werden kann.

Hintergrund

Unter Windows nutzen Programme Funktionen, die von Windows bzw. Microsoft zentral als sog. Laufzeitbibliotheken (Runtime Libraries, DLLs) bereit gestellt werden. Diese Bibliotheken werden ständig aktualisiert, so dass Programme ggf. die jeweils von ihnen benötigte Version mit installieren. Hierbei kann es zu Fehlern kommen, wenn die von einem anderen Programm benötigte Version überschrieben wird oder eine Programm-Installation eine vorhandene Bibliothek benutzen will, obwohl diese eine falsche Version hat. Zur Lösung solcher Probleme hat Microsoft die "Side-by-Side-Konfiguration" (SxS) entwickelt, durch die verschiedene Versionen einer Bibliothek gleichzeitig installiert werden können, allerdings ergeben sich bisweilen gerade hierdurch Komplikationen.

Lösung

Damit ein einzelnes Programm fehlerfrei funktioniert, sollten genau die Installationsdateien (und Versionen) verwendet werden, die mit dem Programm geliefert wurden. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass u.U. gerade durch die passgenaue Installation einer bestimmten Bibliotheks-Version für ein Programms die Funktionaltiät eines anderen Programms beeinflusst werden kann. Notieren Sie sich deshalb genau, welche Installationsdateien Sie verwenden.

Häufiges Problem: "vcredist" (Microsoft Visual C++ Redistributable)

Viele Windows-Anwendungen sind mit der Programmiersprache "Visual C++" von Microsoft erstellt und verwenden Funktionen, die programmunabhängig von Microsoft als sog. Redistributable Packages ("Weiterverteilungspakete") bereitgestellt werden. Die zugehörigen Installationsdateien heißen "vcredist" zuzüglich "x86" für 32- und "x64" für 64-bit-Ausführungen. Nicht im Dateinamen, aber oftmals im Namen von übregeordneten Verzeichnissen (z.B. in SPSS-Installationen) ist die Version des "Redistributables" angegeben, z.B. "VC9" vs. "VC11". Diese Versionsnummern unterscheiden sich wiederum von den offiziellen Versionsnamen, bspw. heisst die Version 9 "Visual C++ 2008", die Version 10 "Visual C++ 2010" und die Version 12 "Visual C++ 2013".

In der Philosophischen Fakultät der HHUD traten "Side-by-Side"-Probleme bislang fast ausschließlich im Zusammenhang mit SPSS auf und dies wiederum nahezu ausschließlich mit bis zur (nicht mehr aktuellen) Version 20 von SPSS. Zu beachten ist bei SPSS, dass auch noch in der Version 22 aus dem Jahr 2013 Visual C++ Redistributables der Version 9 aus dem Jahr 2008 enthalten sind, was zu Problemen mit neueren Redistributables aus anderen Quellen oder anderen Programmen führen kann, die neuere Redistributables erwarten.

Visual C++ Redistributable Packages sind von Microsoft selbst in verschiedenen Versionen als Downloads erhältlich. Dabei ist zu beachten, dass Programme jeweils eine bestimmte (oftmals ältere) Version benötigen, allerdings erlaubt Windows die gleichzeitige Installation verschiedener Versionen der Visual C++ Redistributables, bspw. Version 9 (2008) für SPSS und Version 12 (2013) für ownCloud. Wenn sich Side-by-Side-Probleme klar im Zusammenhang mit einem bestimmten Programm auftreten, dann sollte zunächst im Verzeichnis dieses Programms nach vcredist*-Setups gesucht und diese verwendet werden.

Hilfe durch die IKM-Services

Sollte ein Problem nicht durch die oben genannten Informationen lösbar sein, dann können Sie sich an die IKM-Services der Philosophischen Fakultät wenden. Hilfreich ist immer, wenn Sie direkt einen Screenshot anfügen. Für das Erstellen und Versenden von Screenshots bieten wir eine entsprechende Hilfeseite an.

 

 

 

 

Die Dienste der IKM‑Services im Überblick ·····································································································································································