IKM-SERVICES DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT

Windows-Benutzerkontensteuerung (UAC)

Die Benutzerkontensteuerung (engl. User Account Control - UAC) ist ein Sicherheitskonzept von Windows, das die ungewollte (und ggf. durch Viren oder Hacker ausgelöste) Ausführung von Programmen und Befehlen verhindern soll, durch die grundlegende Einstellungen verändert werden könnten. Auf Computern in der Philosophischen Fakultät ist dieser Mechanismus deaktiviert, da die angestrebte Sicherheit anderweitig erreicht wird. Auf privaten PCs und Notebooks sind Beschränkungen durch die Benutzerkontensteuerung "ab Werk" aktiv und können für bestimmte Zwecke kurzzeitig oder dauerhaft abgeschaltet werden.

Probleme durch die Benutzerkontensteuerung

Ältere und "kleine" Programme (darunter viele Open-Source-Programme und Tools / Utilities) sind u.U. nicht auf die Benutzerkontensteuerung vorbereitet und werden deshalb von dieser als "unsicher" eingestuft. In der Folge werden Programme gar nicht ausgeführt oder von Windows in einer isolierten "Sandbox" gestartet, in der Programme getrennt vom "richtigen" System laufen, wodurch betreffende Programme scheinbar funktionieren, tatsächlich aber keine Auswirkungen auf das "echte" System haben, so dass Einstellungen und Daten dieser Programme keine Wirkung haben bzw. verloren gehen können.

Benutzerkontensteuerung vs. administrative Rechte

Von Einschränkungen durch die Benutzerkontensteuerung sind solche zu unterscheiden, die aus fehlenden administrativen Rechten herrühren, d.h. wenn die verwendete Windows-Kennung nicht als "Administrator" definiert ist, sondern als "Standardbenutzer". Auch hier gilt, dass PCs innerhalb der Philosophischen Fakultät generell mit Administrator-Rechten eingerichtet werden, während auf privaten PCs uns Notebooks Kennungen als "Standardbenutzer" eingerichtet sind. In der Praxis ist oftmals schwer zu erkennen, ob Probleme durch die Benutzerkontensteuerung oder fehlende administrative Rechte entstehen, weshalb ggf. sowohl eine Deaktivierung der Benutzerkontensteuerung als auch die Verwendung einer Windows-Kennung mit administrativen Rechten zu empfehlen ist.

Werkzeuge

Verwenden Sie die folgenden Werkzeuge, um die vorhandene Rechte und Einschränkungen zu prüfen und ggf. zu ändern:

Symbol: Download

Mit check-rights.exe können Sie prüfen, ob Sie über Administrator-Rechte verfügen und ob evtl. Beschränkugen durch die Benutzerkontensteuerung aktiv sind.
check-rights.exe herunterladen (unter Internet Explorer direkt ausführbar)

Symbol: Download

Mit start-uac.exe können Sie das Kontrollfeld für die Benutzerkontensteuerung öffnen, um die aktuellen Einstellungen einzusehen und ggf. ändern (s.u.) - Beachten Sie, dass Sie administrative Rechte unter Windows benötigen, um die Benutzerkontensteuerung zu öffnen.
check-rights.exe herunterladen (unter Internet Explorer direkt ausführbar)

Benutzerkontensteuerung deaktivieren

Wenn ein Programm explizit oder vermutlich wg. Einschränkungen durch die Benutzerkontensteuerung (UAC) nicht bzw. nicht korrekt ausgeführt wird, dann können Sie die Sicherheitsstufe der Benutzerkontensteuerung durch Ziehen des "Reglers" mit der Maus vorübergehend oder dauerhaft auf die niedrigste Stufe "Nie benachrichtigen" setzen.

Damit die Änderungen der Benutzerkontensteuerung wirksam werden, müssen Sie den PC neu starten. Windows weist hierauf durch ein kurz erscheinende Sprechblase am unteren Bildschirmrand hin:

Hilfe durch die IKM-Services

Sollte ein Problem nicht durch die oben genannten Informationen lösbar sein, dann können Sie sich an die IKM-Services der Philosophischen Fakultät wenden. Hilfreich ist immer, wenn Sie direkt einen Screenshot anfügen. Für das Erstellen und Versenden von Screenshots bieten wir eine entsprechende Hilfeseite an.

 

 

 

 

Die Dienste der IKM‑Services im Überblick ·····································································································································································